Andreas Henkel | Orte ohne Koordinaten

Fotos von Orten, Situationen, Gegenständen – in Raum wie in Zeit exakt zu vermessen und zu bestimmen, in ihrer Bedeutung unzweifelhaft und eindeutig.
Mit einem weiteren, einem zweiten Bild in einen Zusammenhang, ein Spannungs­verhältnis gebracht, und es eröffnet sich unversehens eine neue Bedeutungsebene, ein zuvor nicht bemerkter Aspekt wird sichtbar, oder es deutet sich der Beginn einer Geschichte an.
Es sind die Orte ohne Koordinaten, die Assoziationen und Erinnerungen, es sind die Phantasien und Träume, die Projektionen und Echos an den Schnittstellen von Innen und Außen, Sichtbarem und Imaginärem, Oberfläche und Wirkung, mit denen sich von Zeit zu Zeit die Frage stellt, ob tatsächlich wir in der Welt sind oder die Welt in uns.

Photographs of places, situations, objects – to be measured and determined precisely in space as well as in time, unquestionably and unambiguously in their meaning.
With a further, a second picture brought into a context, a tension between the two, and a new level of meaning suddenly opens up, a previously unnoticed aspect becomes visible, or the beginning of a story is indicated.
It is the places without coordinates, the associations and memories, it is the fantasies and dreams, the projections and echoes at the interfaces of inside and outside, visible and imaginary, surface and effect, with which from time to time the question arises whether we are actually in the world or the world within us.

Während des Corona-Lockdowns waren lange eingeübte Wege, Realität in Bildern umzusetzen, plötzlich verstellt.
„Der Herr der Träume“ ist der Versuch, eine ungreifbare Wirklichkeit mit meinen Händen in Szene zu setzen. Neben der Erinnerung an Kafka verdanke ich Mircea Cartarescus Roman Solenoid auch die Idee mit dem Format des Dioramas.

During the corona lockdown, long practiced ways of transforming reality into images were suddenly blocked.
„Der Herr der Träume“ is an attempt to put in scene an intangible reality with my hands. Besides the memory of Kafka, I owe Mircea Cartarescu’s novel Solenoid also the idea with the format of the diorama.

Andreas Henkel Geboren in Hannover. Studium der Germanistik und Soziologie in Göttingen und Berlin an der FU. Fotografische Ausbildung am Photocentrum der VHS Friedrichshain-Kreuzberg. Gruppenausstellung „Bild-Text-Form“ im Kunstquartier Bethanien 2019.

Born in Hannover. Studied German language and literature and sociology in Göttingen and Berlin at the FU. Photographic studies at the Photocentrum of the VHS Friedrichshain- Kreuzberg. Group exhibition „Bild-Text-Form“ at Kunstquartier Bethanien 2019.

www.aguno.de

„Orte ohne Koordinaten“ erscheint als Fotozine in einer Auflage von 50 Exemplaren.

„Orte ohne Koordinaten“ is published as a photozine in an edition of 50 copies.